Bitcoin Wallet | Alle Informationen zum Bitcoin Wallet

Bitcoin Wallet
Werbung

Werbung

Was ist ein Bitcoin Wallet?

Nachdem die ersten Informationen über Bitcoin gesammelt wurden, soll nun mit Bitcoin begonnen werden. Für den Start wird ein Bitcoin Wallet benötigt. In diesem Artikel werden einige Bitcoin Wallets vorgestellt und auf die Vor- und Nachteile der jeweiligen Bitcoin Wallets eingegangen.

Für das Verständnis und für die eigene Sicherheit ist es enorm wichtig, zu wissen, was ein Bitcoin Wallet ist. Mit einem Bitcoin Wallet (Wallet englisch für Geldbörse) kann man Bitcoins empfangen und versenden, da dieser die privaten Zugangscodes zu einer Bitcoin Adresse hält.

Das bedeutet, dass Bitcoins auch ohne Wallet empfangen werden können, wenn man eine Bitcoin Empfangsadresse mit dem zugehörigen Private Key besitzt.

 

Public – Private – Schlüsselkombination | Bitcoin Adresse

Eine Bitcoin Adresse besteht aus einem Schlüsselpaar namens Public und Private Key. Der Public Key ist die öffentliche Empfangsadresse und der Private Key ist der private Zugangscode/Schlüssel, der benötigt wird, um die Bitcoins der zugehörigen Adresse zu versenden. Derjenige, der den privaten Zugangscode hat, hat die Macht über die Bitcoins und kann sie ausgeben.

Die öffentliche Empfangsadresse (Public Key) sieht dann zum Beispiel so aus:

635ZHVmpfniWwPMN5k2d1WSVmdkUTWMHP

und der private Schlüssel (Private Key) so:

5JM6zDJ1DLZHKs524oHN3gyM27HnCz9R6h9WRCwkrtmrbyVBFtC

Der Private Key (privater Schlüssel) darf niemals einem Dritten gezeigt werden und auch nie online abgespeichert werden! Wer den Private Key hat, besitzt die zugehörigen Bitcoins! Der Public Key, also die Empfangsadresse kann hingegen an Dritte weitergegeben werden.

 

Der Bitcoin Wallet speichert die Private Keys

Ein Bitcoin Wallet kann eine oder mehrere Public-Private-Key-Kombinationen abspeichern und auf die Kombinationspaare zugreifen. Das erlaubt dem Bitcoin Wallet, die Bitcoins aktiv zu nutzen, für die der Wallet die Zugriffscodes hat. Ein Bitcoin Wallet ist also ein Werkzeug, um Bitcoins zu nutzen oder sicher zu lagern.

 

Zu komplex? Hier ein vereinfachendes Beispiel:

Anfangs scheint das alles sehr komplex, doch eigentlich ist es das nicht. Für die Vereinfachung wird ein Beispiel aus dem Alltag herangezogen: Die EC-Karte. Der Private Key ist bei der EC-Karte die PIN und der Public Key ist die Kontonummer (IBAN). Die EC-Karte ist dabei der Bitcoin Wallet.

Wenn Geld auf mein Konto überwiesen werden soll, gebe Ich meine Kontonummer an Dritte weiter. Will Ich jetzt das Geld abheben, dann genügt mir die Kontonummer und die PIN nicht, sondern Ich benötige eine EC-Karte für die Abhebung am Geldautomaten.

Die EC Karte (Bitcoin Wallet) ist also das Werkzeug, um das Geld zu versenden bzw. abzuheben. Geld kann aber auch ohne EC Karte empfangen werden, wenn die Kontonummer (Public Key) vorhanden ist.

 

Was bedeutet das und was benötige Ich für den Start?

Das bedeutet, dass ein Bitcoin Wallet nur dann benötigt wird, wenn die Bitcoins aktiv genutzt werden. Grundsätzlich wäre eine Empfangsadresse mit dem zugehörigen Schlüssel (s.o.) ausreichend. Jedoch sollte für den Start ein Bitcoin Wallet heruntergeladen werden, damit ein Gefühl die digitale Währung entsteht. Und keine Angst! Du musst jetzt nicht manuell ein Public-Private-Key Schlüsselpaar erstellen, das erledigt eine Bitcoin Wallet für Dich!

Irgendwann wird man aber grundsätzlich auf die Begriffe Private Key und Public Key stoßen und sich fragen, was das ist. Aus diesem Grund wird hier gleich technisch korrekt dargestellt, was ein Bitcoin Wallet wirklich ist, nämlich ein Werkzeug.

Bei den Bitcoin Wallets gibt es mehrere Arten und für den Start man sollte sich ein Bitcoin Wallet für den Computer und für das Smartphone herunterladen, um Bitcoins von einem Gerät zum nächsten versenden und den Ablauf testen zu können.

 

Bitcoin Wallets: Hardware Wallet, Desktop Wallet, Mobiler Wallet, Web Wallet, Paper Wallet

Bitcoin ist ein Open-Source-Projekt, das bedeutet, jeder kann an Bitcoin und seinen Komponenten mitarbeiten. Deshalb gibt es nicht den einen Bitcoin Wallet, sondern gleich mehrere Bitcoin Wallets für verschiedene Geräte. In diesem Artikel wird auf die einzelnen Bitcoin Wallet Arten und auf die Unterschiede eingegangen.

 

Bitcoin Hardware Wallet

Begonnen wird hier mit der Königsdisziplin der Bitcoin Wallets. Ein Bitcoin Hardware Wallet ist eine Hardware, also ein Gerät, das einen enorm hohen Sicherheitsstandard für die eigenen Bitcoins bietet.

Grundsätzlich gilt bei Bitcoin, dass die Nutzungsmöglichkeiten eingeschränkt werden, wenn Bitcoins sicher gelagert werden sollen. Ein Bitcoin Hardware Wallet ist aber die Ausnahme. Dieser Wallet bietet ausreichend Schutz und die Bitcoins können zeitgleich aktiv genutzt werden.

Zusätzlich sind Bitcoin Hardware Wallets grundsätzlich vor Viren und Malware, also schädlicher Software auf dem eigenen Computer oder Smartphone, geschützt.

Ein Bitcoin Hardware Wallet eignet sich damit für jeden, der Bitcoins aktiv nutzen und gleichzeitig sicher lagern möchte. Diese drei Bitcoin Hardware Wallets sind sehr beliebt:

Wer anfangs nur kleine Mengen Bitcoin kaufen oder verwenden möchte, der benötigt nicht sofort einen Bitcoin Hardware Wallet. Alternativ kann ein Bitcoin Desktop oder Paperwallet genutzt werden.

 

Bitcoin Desktop Wallet

Bitcoin Desktop Wallet sind Wallets, die auf den eigenen Computer geladen werden können. Ein Desktop Wallet ist also eine Software/Anwendung für den Computer. Der Computer sollte möglichst frei von Schadsoftware sein, damit der Private Key nicht ausgelesen werden kann. Es sollte deswegen zumindest in ein Antivirusprogramm* investiert werden. In diesem Artikel werden einige Bitcoin Desktop Wallets für Windows-, Mac- und Linux Betriebssysteme vorgestellt.

 

Bitcoin Core

Der Bitcoin Core (Core englisch für Kern) ist ein Bitcoin Wallet, der von den Bitcoin Kernentwicklern entwickelt wurde, weshalb er oft als „offizieller Wallet“ bezeichnet wird. Dieser Wallet ist ein Schwergewicht, denn dieser Wallet lädt die komplette Bitcoin Blockchain herunter, das heißt, alle Transaktionsdaten seit dem Bitcoin Beginn im Jahre 2009. Aus diesem Grund ist der Bitcoin Core Wallet sehr rechenintensiv und kann den Computer stark belasten, dafür bietet er aber ein hohes Maß an Sicherheit.

Für den Anfang muss der Bitcoin Core Wallet nicht heruntergeladen werden, ein anderer und „leichterer“ Wallet ist ausreichend.

 

MultiBit HD

Der MultiBit HD Wallet ist ein „schlanker“ Bitcoin Wallet. Dieser lädt nicht die komplette Blockchain herunter und ist deswegen schneller als der Bitcoin Core und benötigt weniger Computerressourcen. Dieser Wallet wird vielen Einsteigern empfohlen, auch weil technische Laien mit diesem gut zurechtkommen. Weiterhin ist dieser Wallet mit dem Bitcoin Hardware Wallet Trezor* und dem Tor-Browser kompatibel.

Das „HD“ bedeutet hierarchisch deterministisch. Was eine (Bitcoin) HD Wallet ist, erfährst Du unter dem Link

 

Electrum

Electrum ist ein beliebter Bitcoin Wallet, der wenige Ressourcen benötigt, da auch er nicht die komplette Blockchain herunterlädt.

 

Armory

Armory ist ein weiteres Bitcoin Wallet Schwergewicht. Auch dieser lädt die komplette Blockchain herunter und ist damit sehr rechenintensiv. Allerdings ist dieser Bitcoin Wallet der mit der wohl maximalen Sicherheit. Für diesen Bitcoin Wallet ist jedoch ein hohes beziehungsweise höheres Maß an Verständnis für Bitcoin notwendig. Auch hier gilt: Für den Anfang reicht ein anderer Bitcoin Wallet aus.

 

Sicherheitsaspekte

Die Sicherheit der Bitcon Desktop Wallets hängt erheblich davon ab, ob sich Spyware oder Malware auf dem eigenen Computer befindet. Es sollte ein sauberes System bestehen, um die höchstmögliche Sicherheit zu erlangen.

Jeder dieser Bitcoin Wallets bietet die Möglichkeit, ein Backup der eigenen Bitcoin Adressen zu erstellen. Diese Möglichkeit sollte regelmäßig genutzt und die Backups auf einem neuen USB-Stick* abgespeichert werden. Weiterhin sollte auch die Möglichkeit genutzt werden, den eigenen Bitcoin Wallet mit einem Passwort bzw. einer Passphrase zu sichern. Dieses Passwort sollte per Hand aufgeschrieben und niemals verloren werden.

 

Was ist, wenn ich nicht mehr auf den Computer zugreifen kann?

Bitcoins existieren nicht physisch, sie sind digital und von überall auf der Welt abrufbar. Wer die Private Keys hat, hat die zugehörigen Bitcoins. Das Backup eines Bitcoin Desktop Wallet sorgt dafür, dass alle privaten Schlüssel unter einer Datei abgespeichert werden.

Wenn man nicht mehr auf den Computer zugreifen kann (z.B. durch Verlust oder Schäden), kann das zuvor erstellte Backup genutzt und in einen neuen Bitcoin Wallet eingefügt werden. Solange ein Backup auf einem funktionsfähigen USB-Stick besteht, kann man – obwohl der Computer zerstört wurde – immer wieder auf die eigenen Bitcoins zugreifen.

 

Smartphone / Mobiler Bitcoin Wallet

Desktop Wallets sind für den Gebrauch am Computer bestens geeignet. Sie sind aber nicht sehr hilfreich, wenn man unterwegs mit Bitcoins bezahlen möchten. Hierfür eignet sich ein mobiler Bitcoin Wallet, der als App für das Smartphone heruntergeladen werden kann.

Die mobilen Bitcoin Wallets laden nicht die komplette Bitcoin Blockchain herunter, das würde sonst den Prozessor, den Speicher und auch den Geldbeutel zu stark belasten, wenn ständig die Blockchain über das Internet aktualisiert werden würde.

 

Copay

Copay ist ein HD-Multisignatur Wallet, der von Android, iOs und Windows Smartphones genutzt werden kann. Dieser mobile Wallet wurde von BitPay – einem Bitcoin Zahlungsabwickler – entwickelt. Dieser überzeugt durch seine Einfachheit und sein Design. Allerdings muss bei diesem Wallet einer dritten Partei vertraut werden, da der Quellcode für den Wallet nicht veröffentlicht wurde.

Auch für mobile Bitcoin Wallets gilt: Passwort und regelmäßige Backups erstellen! Ein Antivirusprogramm* für das Smartphone könnte zudem für mehr Sicherheit sorgen.

 

Bitcoin Web / Online Wallet

Online Wallets bzw. Web Wallets werden online erstellt. Diese Wallets sind weltweit und unabhängig von Ihrem Gerät aufrufbar. Nur eine aktive Internetverbindung wird benötigt, um über die Bitcoins zu verfügen.

Allerdings besteht bei Web Wallets ein hohes Sicherheitsrisiko vor allem dann, wenn die Webseite die Private Keys für Sie hält. Dadurch hält ein Anderer die privaten Schlüssel zu dem eigenen Bitcoin Vermögen, was nicht unbedingt vorteilhaft ist. Bei einem Hackerangriff auf den Webwallet-Anbieter besteht die Gefahr, dass die eigenen Bitcoins betroffen sind.

Der wohl bekannteste Web Wallet ist Blockchain.info. Mit wenigen Klicks lässt sich dort ein Web Wallet erstellen. Durch die Hinterlegung einer Email Adresse kann eine Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert werden.

 

Bitcoin Paper Wallet

Ein Bitcoin Paper Wallet ist ein Wallet, der nur aus einem Public und einem Private Key besteht. Ein Paper Wallet wird dann erstellt beziehungsweise genutzt, wenn Bitcoins gelagert werden sollen, ohne diese in naher Zukunft zu benutzen. Das Bitcoin Paper Wallet wird deshalb gerne genutzt, weil es eine relativ einfache und kostengünstige Möglichkeit ist, Bitcoins zu lagern.

 

Wie sicher ist mein Bitcoin Wallet?

Das hängt davon ab, welcher Wallet benutzt wird. Hardware und Paper Wallets sind an Sicherheit wohl kaum zu überbieten, wobei bei einem Paper Wallet der Nachteil entsteht, dass die Bitcoins nicht aktiv genutzt werden können.

Allerdings sind auch die weiteren Bitcoin Wallets sicher, solange der eigene Bitcoin Wallet mit einer Passphrase verschlüsselt ist, das Betriebssystem frei Malware oder Spyware gehalten* wird und regelmäßig Backups erstellt werden.

 

Bild via pixabay, CC0

Werbung*

1 Kommentar

  1. […] liegen lassen → geringer Arbeitsaufwand: Informiere Dich über Börsen, einen sicheren Offline / Hardware Wallet und darüber, wie Du deine digitale Währung auf diesen sicheren Wallet sendest. Auch Grundlagen […]

Schreibe einen Kommentar

4 × 2 =